Freitag, 9. Januar 2015

Daughter of Smoke and Bone von Laini Taylor

Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (23. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841421369
ISBN-13: 978-3841421364
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren











Wer?
Karou, ein Mädchen mit blauen Haaren und seltsamen Tattoos in ihren Handflächen

Wo?
Prag

Was?
Karou sammelt für den mysteriösen Brimstone Zähne, bis ihr eines Tages ein Engel begegnet




Die junge Karou, ein siebzehnjähriges Mädchen mit blauen Haaren, lebt in Prag und studiert dort an einer Kunstakademie. Doch das ist nur ein Teil ihres Lebens. In einem anderen Teil arbeitet Karou für Brimstone, den Wunschhändler; ein Mann mit Widderkopf und Reptilienaugen. Er vergibt Wünsche im Austausch gegen Zähne und lebt in einem Laden, dessen Tür überall hin auf der Welt führt.

An einem Tag im Januar wird Karou auf dem Weg zur Akademie von ihrem Exfreund Kaz (Kazimir) aufgelauert, der sie zurückgewinnen will; doch Karou lässt ihn abblitzen, immerhin hat er sie betrogen. Als sie an der Akademie eintrifft, erwartet sie eine böse Überraschung. Kaz ist das Nacktmodell für diesen Morgen. Um sich wenigstens ein bisschen zu rächen, wünscht ihm Karou mit den Perlen an ihrer Halskette, die nichts anderes als kleine Wünsche sind, die sie von Brimstone bekommen hat, einen Juckreiz an seine intimste Stelle.

Abends sitzt Karou mit ihrer besten Freundin Zuzana in dem Café GIFTKÜCHE und während sie darüber reden, dass Zuzana in einen Geiger verliebt ist, der auch an ihrer Akademie arbeitet, taucht plötzlich Brimstones kleiner geflügelter Diener Kishmish auf, um sie zu einem Auftrag zu rufen. Sie soll riesige Stoßzähne aus Paris abholen. Während sie ihren Auftrag erfüllt, beginnt zur gleichen Zeit der Engel Akiva, überall auf der Welt die Türen zu Brimstones geheimen Laden mit einem schwarzen Handabdruck zu markieren.

Am übernächsten Tag schickt Brimstone Karou nach Marokko, wo sie den Grabräuber Izil treffen und ihm Zähne abkaufen soll. Auch Kinderzähne sind darunter, die Karou jedoch ablehnt. Aber Izil schwört, dass Brimstone schon einmal Kinderzähne von ihm haben wollte. Als das unsichtbare Wesen auf Izils Rücken, mit dem er immer wieder im scheinbaren Selbstgespräch versinkt, Akiva bemerkt, der Karou aus einer der Türen hat treten sehen und ihr gefolgt ist, wird es plötzlich sichtbar. Razgut ist ein verkrüppelter, gefallener Engel und fleht Akiva an, ihn mit nach Hause zu nehmen. Auf Izils Warnung hin flieht Karou vor dem Engel, wird jedoch von Akiva angegriffen und schwer verletzt. Nur dank ihrer Hamsa-Tattoos in ihren Handflächen kann sie ihn abwehren und durch die Tür zu Brimstones Laden fliehen.

Karou wird im Laden von der Schlangenfrau Issa und den anderen gesund gepflegt. Als sie nach einiger Zeit erwacht, ist Brimstone nicht da und zum ersten Mal, seit sie denken kann, steht die hintere Tür des Ladens offen, durch die Karou noch nie gehen durfte. Sie schleicht sich hinein und muss erkennen, dass hinter der Tür eine ganz andere Welt mit zwei Monden liegt. Bei ihrer weiteren Erkundung kommt sie in einer großen Kathedrale heraus, in der unzählige tote Chimären auf Steintischen liegen. Als Karou einem Mann in Wolfsgestalt berührt, der dieselben Hamsas in den Handflächen trägt wie sie selbst, erwacht dieser plötzlich. Nur Brimstone, der auf ihr Schreien hin auftaucht, kann sie vor dem Mann namens Thiago retten. Wutentbrannt, dass sie sich nicht an seine Regel gehalten hat, verstößt Brimstone Karou und schmeißt sie aus seinem Laden. 

Derweil findet Akiva den Grabräuber Izil wieder und zwingt ihn, ihm zu sagen, wer das Mädchen war, das in Brimstones Namen handelt. Izil verrät ihm nur Karous Namen und das sie die Ziehtochter von Brimstone ist, aber nichts weiter. Um Akivas weiterem Verhör zu entgehen, stürzt er sich in den Tod. Vorher offenbart Akiva aber noch, dass er Brimstones größtes Geheimnis kennt: er weiß, was er mit den Zähnen macht.

Als Karou zurück in ihrer Welt ist, gesteht sie Zuzana endlich die Wahrheit über sich, ihren Job und über Brimstone und die anderen magischen Wesen. Doch Zuzana glaubt ihr erst, als plötzlich der brennende Kishmish vor Karous Fenster auftaucht. Der kleine Diener von Brimstone kann ihr gerade noch einen Wunschknochen überreichen, den Brimstone immer um seinen Hals getragen hat, bevor er in Karous Händen stirbt. Panisch rennt Karou zur Ladentür, doch sie kommt zu spät: das Tor zu Brimstones Laden brennt lichterloh, wie auch alle anderen Türen auf der Welt, die von Akiva und seinen Geschwistern markiert wurden.

Drei Monate später ist Karou dabei, so viele Wünsche wie nur möglich zu sammeln. Sie lauert dem Wildjäger Bain auf und stiehlt ihm zwei Gavriels, die zweitmächtigsten Wünsche, die es gibt. Mit einem davon wünscht sich Karou, fliegen zu können. Der andere Wunsch ist für den gefallenen Engel Razgut, der Karou versprochen hat, sie zu einem anderen Tor zu Brimstones Welt zu führen, wenn sie ihn nur mitnimmt; durch eben jenes Tor ist er damals selbst gefallen, als er von den Engeln verstoßen wurde. Zurück in Prag begegnet ihr plötzlich der Engel Akiva wieder. Er kann Karou einfach nicht vergessen und will mit ihr reden, da sie ihn seltsamerweise an seine alte Liebe Madrigal erinnert.

Akiva erzählt ihr, dass die Hamsas auf ihren Handflächen das Mal der Chimärenkrieger sind, die sonst eigentlich niemand trägt, und er enthüllt ihr, warum er die Türen zu Brimstones Laden verbrannt hat: um den Krieg zwischen Engeln und Chimären zu beenden. Der Krieg dauert schon Jahrtausende, und begann, als die Chimären sich in Astrae, der Hauptstadt des Engel-Imperiums erhoben und ein Massaker unter den Engeln anrichteten. Auch Akiva ist ein Soldat, der sich jedoch nach einem anderen Leben in Frieden sehnt.
Als Akiva bei ihrem Spaziergang auf der Karlsbrücke den Wunschknochen bemerkt, den Karou um ihren Hals trägt, kann er es nicht fassen. Denn jetzt weiß er, wer Karou in Wirklichkeit ist. Gerade da erscheinen seine Geschwister Hazael und Liraz und wollen Karou angreifen, da sie sie für eine Chimäre halten. Während Akiva sie aufhält, flieht Karou, um ihn später in Marrakesch wiederzutreffen.

Die Perspektive wechselt und man erfährt nun in einem Rückblick, wie Akiva auf einem Schlachtfeld bei Bullfinch schwer verletzt wurde und von einem Chimärenmädchen namens Madrigal gerettet wurde, die mit einem seltsamen Rauchgefäß über das Schlachtfeld lief. Nachdem sie ihm das Leben gerettet hat, konnte er sie nicht mehr vergessen und begann, die Sprache der Chimären und Magie zu lernen, um sie eines Tages wiedersehen zu können.

Akiva offenbart seinen Geschwistern, dass er sich in diese Chimäre verliebt hatte. Zwar sind sie entsetzt, lassen ihn jedoch ziehen. Karou und Akiva treffen sich wie versprochen in Marrakesch wieder, wo er ihr gesteht, dass er sie liebt. Und obwohl ihm davor graut, zerbricht er gemeinsam mit Karou den Wunschknochen. Ein langer Rückblick beginnt:

Karou erfährt, dass sie in einem früheren Leben die Chimäre Madrigal war. Brimstone hat all ihre Erinnerungen in dem Wunschknochen aufbewahrt. Als Madrigal war sie eine Waise, die bei Brimstone in die Lehre gegangen war und gelernt hat, mithilfe der Zähne, die Brimstone für sich sammeln lässt, neue Körper für verstorbene Chimärenkrieger zu erschaffen. Starb einer ihrer Soldaten auf dem Schlachtfeld, sammelte man die Seelen ein und Brimstone schenkte ihnen einen neuen Körper.

Auf einem Fest zu Ehren des Chimären-Kriegsherrn traf Akiva schließlich das Chimärenmädchen wieder. Während des Fests sollte Madrigal  eigentlich entscheiden, ob sie auf das Werben des Generals Thiago eingehen wolle - jener Weiße Wolf, den Karou in der Kathedrale gesehen hatte. Doch als sie den Engel Akiva auf dem Fest erkannte, war daran nicht mehr zu denken, denn auch sie hatte diese Verbindung zu dem Engel gespürt.

Einen Monat lang trafen sich die beiden heimlich, verliebten sich ineinander und träumten gemeinsam von einer anderen Welt, ohne Krieg. Bis sie ausgerechnet von Madrigals Ziehschwester Chiro verraten wurden, die schon immer eifersüchtig auf Madrigals hochmenschliche Gestalt und Thiagos Interesse an ihr war.

Die Strafe für Madrigals Hochverrat an Chimärenvolk: Hinrichtung beider und Auflösung ihrer Seele; Madrigal sollte nicht wiedererweckt werden. Doch bevor sie geköpft wurde, hat Brimstone sie noch einmal in ihrer Zelle aufgesucht und ihr einen mysteriösen Hinweis gegeben: schwache Seelen ließen sich sehr leicht aus ihren Körpern verdrängen. Außerdem schäme er sich nicht für Madrigals Entscheidung und ihre Liebe zu dem Engel. Als Madrigal schließlich vor Akivas Augen geköpft wurde, verdrängte sie die Seele ihrer Schwester Chiro, die ihr den letzten Segen geben sollte, aus deren Körper und befreite später Akiva aus dem Gefängnis, der sie daraufhin bewusstlos schlug.

An dieser Stelle enden die Erinnerungen von Madrigal. Brimstone ließ sich menschliche Babyzähne von Izil besorgen und schenkte Madrigal so ein neues Leben als Mensch, weit weg von ihrer Welt und sicher vor dem Krieg der Engel und Chimären.

Karou ist überglücklich, endlich zu wissen, warum sie sich schon immer so unvollständig gefühlt hat. Und dass sie nun wieder mit Akiva zusammen sein kann. Doch statt sich zu freuen ist Akiva am Boden zerstört. Denn er muss ihr ein schreckliches Geständnis machen: Brimstone, Issa und alle anderen Chimären tot sind, und er selbst ist dafür verantwortlich...

Im Epilog fliegt Karou gemeinsam mit dem gefallenen Engel Razgut auf das Tor zur Engel- und Chimärenwelt Eretz zu, welches über dem Atlasgebirge liegt. Sie hofft, dass doch nicht schon alles vorbei ist und sie Brimstone wiedersehen wird.


Trivia:
  • Die Wünsche in der Reihenfolge ihrer Mächtigkeit: Scuppy, Shing, Lucknow, Gavriel, Bruxis
  • Die Chimären in Brimstones Laden, die Karous Familie bilden, heißen Issa, Twiga und Yasri
  • Akivas Vater ist der Imperator der Engel, der sich einen ganzen Harem hält, um ständig Kinder als Soldaten für den Krieg zu zeugen. Akivas Mutter stammte vom Stamm der Stelianer, die unabhängig vom Imperium waren und sich den anderen Seraphim nicht angeschlossen hatten. Von ihr hat Akiva seine Begabung für Magie.
  • Madrigal stammt vom Stamm der Kirin, welche geschwungene Antilopenhörner besitzen
  • Der Weiße Wolf - General Thiago - ist der Sohn des Kriegsherrn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen