Donnerstag, 11. Juli 2013

Hilfe, ich bin Arzt (Miss Emergency 1) von Antonia Rothe-Liermann


Broschiert: 256 Seiten
Verlag: Thienemann, Ausgabe 1 (Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522502914
ISBN-13: 978-3522502917
Preis: 9,95€
Originaltitel: /
Reihenfolgeninfo: 1. Teil der Miss Emergency-Reihe











Wer?
Lena Weissenbach
Wo?
St. Anna - Krankenhaus, Berlin

Was?
Lena und ihre Freundinnen müssen das Berufsleben meistern





Nach ihrem Medizinstudium absolviert Lena Weissenbach ihr Praktisches Jahr (kurz: PJ)  im St. Anna - Krankenhaus in Berlin. Gemeinsam mit zwei weiteren Anfängerinnen, der extrovertierten Jenny und der schüchternen Isa, wohnt sie während dieser Zeit in einer WG und die drei freunden sich ziemlich schnell an. Jenny, gebürtige Berlinerin, stellt die beiden anderen auch sofort ihren Freunden vor und zeigt ihnen die Stadt und die besten Orte, um feiern zu gehen.


Bei den drei Mädels Zuhause taucht immer wieder Tom, Jennys Exfreund, ein sympathischer Soziologiestudent, der bei kleineren und größeren Hausarbeiten hilft, auf. Lena und Isa vermuten, dass er Jenny zurückerobern will, die ihn allerdings links liegen lässt. Besonders Isa versteht sich aber recht gut mit ihm.
Ein weiteres Geheimnis, das Lena gerne lüften möchte, wird von Isa gehütet. Sie lügt ihre WG-Freundinnen darüber an, wo sie sich aufhält, und will auffällig oft "allein" unterwegs sein. Hat sie einen heimlichen Freund?

Bereits an ihrem ersten Tag im Krankenhaus legt Jenny sich mit der Oberschwester Klara an, die sie von nun an schikaniert, während Lena sich in den attraktiven Oberarzt Dr. Thalheim verknallt, der ihr ein Kompliment über ihre Beine macht und auch sonst sehr an ihr interessiert zu sein scheint. Sie scheint jedoch ein wenig in seiner Achtung zu sinken, als er sie vor die Wahl stellt, welchen Patienten sie gerne übernehmen würde, und sie sich für den einfacher zu behandelndem, aber deutlich attraktiveren Manuel Ritter, entscheidet. Jenny vermutet, dass Dr. Thalheim eifersüchtig ist.

Zwischen Manuel und Lena knistert es tatsächlich, denn er ist frech und hat kaum Respekt vor ihrer Rolle als Ärztin, doch insgeheim genießt sie seine Flirts und ihre Schlagabtausche. Doch auch die zickige Marie-Luise, eine der älteren PJlerinnen, scheint Interesse an ihm zu haben und bekundet dies auch nicht gerade subtil.
Als Manuel Lena schließlich fragt, ob sie mit ihm ausgehen möchte, antwortet sie nicht sofort.

In Stress des Krankenhausalltages gibt es auch andere Lichtblicke, wie zum Beispiel die alte Frau Klein, die Lena zu Beginn des Buches aus dem Wartezimmer der Notaufnahme "rettet" und mit der sie sich immer gerne unterhält, oder auch der blauhaarige Ruben, ein freundlicher Typ, der in der Kantine arbeitet und Lena immer als der Patsche hilft. Sie vermutet, dass er schwul ist, ist sich jedoch nicht ganz sicher.
Um Frau klein macht Lena sich jedoch große Sorgen, da sie vermutet, dass die bescheidene alte Dame ihre Beschwerden verharmlost, um nicht zu viele Umstände zu machen.

Auch Isa hat so ihre Probleme, denn sie versagt regelmäßig bei der Chefarztvisite - und das, obwohl sie fleißig lernt und sonst auf jede medizinische Frage eine Antwort weiß.
Ihre Freundinnen bauen sie wieder auf und stehen ihr bei, doch Isa wird trotzdem von der Stationsärztin Dr. Ross auf die Probe gestellt und bekommt einen Patienten zugeteilt, den sie begleitet untersuchen und in der Fallbesprechung vorstellen soll, um ihr Können zu beweisen.
Bei dieser Gelegenheit blamiert Lena sich gleich wieder vor Dr. Thalheim, als dieser sie und Jenny erwischt, wie sie mit dem Ohr an der Tür einem Gespräch zwischen Dr. Ross und Isa lauschen. Der Oberarzt bemerkt sogleich, die beiden PJlerinnen würden ihre Patienten vernachlässigen, woraufhin Lena, deren Traum es immer war, Leben zu retten, sich schrecklich schämt.

Kurz darauf bestellt Thalheim Lena zu einem persönlichen Gespräch, in dem er zwar die Sache mit dem Lauschen für erledigt erklärt, aber kritisch anmerkt, sie würde eindeutig zu viel Zeit mit dem Patienten aus Zimmer 16 (Manuel) verbringen, obwohl das nicht medizinisch notwendig sei. Obwohl sie verspricht, ihr Verhalten zu ändern, bestimmt er kurzerhand Manuels Entlassung, die Lena erst für übermorgen angesetzt hatte, für den nächsten Tag.
Ihr bleibt allerdings kaum Zeit, sich darüber aufzuregen, denn kurz darauf erleidet Frau Klein einen schweren Rückfall und wird auf die Intensivstation verlegt, was Lena sehr mitnimmt.

Auch Isa und Jenny haben weitere Probleme.
Isa ist heimlich mit Tom zusammen, Jennys Exfreund, den diese spontan doch wieder zurückhaben will, und Jenny gerät in Schwierigkeiten, als eine wichtige Probe ihrer Krebspatientin verschwindet und sich herausstellt, dass Jenny ihre Proben sowie die Laborergebnisse nie selbst abholt sondern dafür einen unzuverlässigen Auszubildenden engagiert hat.
Als die Sache mit Tom herauskommt, gib es einen heftigen Streit, doch nachdem Jenny ihre Fehler eingestanden und die reuevolle Isa dazu gebracht hat, sich doch wieder mit Tom zu treffen, den diese für Jenny abserviert hätte, herrscht wieder Frieden in der WG. Isa springt sogar über ihren Schatten und setzt sich beim Chefarzt Dr. Dr. Kreuz, vor dem sie während der Visite immer Angst hatte, für Jenny ein, sodass diese eine zweite Chance bekommt. Jenny erfährt jedoch nie von lsas Einsatz und schreibt ihre zweite Chance ihrem Vater zu, dem es wichtig war, dass Jenny als Tochter einer Medizinerfamilie, in ihrer Karriere Erfolh hat.
Auch Frau Klein, an deren Bett Lena mehrere schlaflose Nächte verbracht hat, geht es bald besser und sie erwacht aus dem Koma.

Derweil scheint Dr. Thalheim Lena immer weiter nachzuspionieren. Er belauscht ein Gespräch, in dem sie Manuel, mit dem sie nun zusammen ist, vom Klinikalltag erzählt, und verbietet ihr, weiter mit ihm über Angelegenheiten des Krankenhauses zu sprechen.
Lena ist wütend, doch wie sich herausstellt, hat Thalheim sich ganz umsonst aufgeregt. Sie merkt kurz darauf, dass sie und Manuel doch nicht zusammenpassen und trennt sich von ihm und nach ihrem bestandenen Probeexamen und einigen guten Ratschlägen des Oberarztes, küssen die beiden sich schließlich.

Das Buch endet damit, dass Lena, Isa und Jenny das erste Tertial ihres Probejahres erfolgreich beenden und als nächstes in die Chirurgie versetzt werden.




Was man sonst noch über Lena wissen sollte:

- Sie besitzt einen Glückskuli, der ihr angeblich in  Examen und allgemein schweren Situationen hilft. Bevor sie und Dr. Thalheim sich küssen, fällt er herunter und als Lena ihn aufheben will, küsst der Oberarzt sie, was sie als weiteren Beweis für seine Funktion als Glücksbringer ansieht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen